Tiefstreu-Buddeletage

Fragen und Antworten zum Käfig, der Einrichtung uvm., Tipps zum Käfigbau und der Einrichtung
Forumsregeln
Wichtige Grundregeln:
- keine Einzelhaltung, nur gleichgeschlechtliche Gruppen oder Weibchen mit einem Kastraten
- absolute Mindestkäfiggröße für 2-3 Degus: 100 x 50 x 120 cm (L/H x B x H/L), große Grundfläche bzw. Laufmöglichkeiten besonders wichtig, daher auch große Etagen.
- kein Plastik im Deguheim
- Ausbruchssicherheit, Käfig muss ggf. entsprechend geschützt werden
Nutzt bitte vor einem Beitrag ggf. auch die Suche-Funktion. Die Beiträge der Forenteilnehmer entsprechen nicht zwingend der Meinung des Moderatorenteams bzw. der Betreiber.
Antworten
Benutzeravatar
*Nessa*
Beiträge: 753
Registriert: 31. Mai 2015, 21:52
Postleitzahl: 75446
Land: Deutschland
Wohnort: Wiernsheim

Tiefstreu-Buddeletage

Beitrag von *Nessa* » 31. Dez 2017, 13:56

Hallo,

hier möchte ich die Dokumentation meiner Buddeletage fortsetzen. Die Entwicklung von 2014 bis jetzt könnt ihr hier nachlesen:
http://www.degus-online.de/phpbb/viewto ... 5cb4703cbc

Ein paar Eckdaten:
  • 100 x 50 cm Grundfläche
  • Einstreuhöhe zwischen 35 und 40 cm
  • Einstreu: Gemisch aus Holzeinstreu für Pferde*, Heu und manchamal Stroh. Das gut gemischt und angedrückt lässt Gänge und Höhlen stabil bleiben
    * ähnlich wie Kleintierstreu aber mit größeren Flocken. Früher hatte ich Allspan, mittlerweile hat mein Laden auf eine andere Marke gewechselt
Anfang Oktober habe ich die Buddeletage das letzte Mal neu gemacht. Zwischenzeitlich wurde nur mal die obere Schicht Einstreu ausgetauscht. Hier der letzte Bericht, weiter unten ein Foto vom aktuellen Stand :)
*Nessa* hat geschrieben:Hier kommt Buddeletage Nr. 11

Ganz unten liegen eine sandgestrahlte Weinrebe, eine große Weidenbrücke und rechts eine Weinrebe aus unserem Garten
Bild

Das Ganze nochmal von vorne: Links...
Bild
... und rechts
Bild

Hinten rechts ist ein Korbtunnel vergraben
Bild

Hinter der Weidenbrücken-Höhle liegt noch eine Astgabel und vorne an der Scheibe habe ich seitlich ein Heunest eingegraben
Bild

Die linke Korkröhre führt unten an die Stelle zwischen Weidenbrücke, Weinrebe und Ausgang vom Heunest.
Die rechte Korkröhre endet etwas rechts vom Eingang zur Höhle. Dort ist ein größeres Loch an der Scheibe, an dem die Degus jetzt immer vorbei gehen in oder aus der Schlafhöhle
Bild

Hier das rechte "Guckfenster". Rechts sieht man das Ende der Korkröhre.
Bild

Und so sieht die Buddeletage von vorne aus. Rechts der Durchgang von Korkröhre zur Höhle, links ist das Heunest.
Bild

Die Degus lieben ihre Buddeletage, wie immer. Gleich in der ersten Nacht sind sie wieder dort eingezogen, obwohl sie sich zwischenzeitlich im Anbau schon ein großes, kuscheliges Nest gebaut hatten. Ich freu mich soo *heart*


Wen mein ganzes Deguheim interessiert kann es hier anschauen: http://www.degus-online.de/phpbb/viewto ... c9#p418290

Liebe Grüße
Nessa
So sieht es gerade ganz aktuell aus:
Bild

Nicht sehr spektakulär. Zwischenzeitlich war es mehr Hügellandschaft und ein paar Löcher in der Oberfläche sind aufgetaucht und wieder verschwunden.

Unterirdisch haben sie aber sehr umgestaltet. Zwischendrin hatten sie zwei Tage versucht, in dem kleinen Heunest an der Scheibe zu schlafen. Nachdem das wohl nicht gefallen hat wurde die Höhle kurzerhand zugeschaufelt :D Ebenso der bisherige Eingang über die rechte Korkröhre. Dafür wurden unterirdisch ein paar neue Verzweigungen angelegt und nun geht es durch die linke Röhre in die Schlafkammer.

Für die Zukunft ist schonmal eine größere Buddeletage notiert :D


Ich freue mich übrigens sehr über einen Austausch und wenn noch andere ihre Buddelbereiche hier vorstellen *sonne*

Liebe Grüße
Nessa

Benutzeravatar
CaroJonas
Beiträge: 25
Registriert: 17. Dez 2017, 12:53
Postleitzahl: 44807
Land: Deutschland

Re: Tiefstreu-Buddeletage

Beitrag von CaroJonas » 4. Jan 2018, 12:11

Hallo Nessa,
ich hatte ja bereits versprochen deine Ideen auch in unserem Stall einzubauen und darüber zu berichten *nicken* . Unsere Buddeletage besteht aus einem Aquarium mit den Maßen BTH 75x30x40. Das waren so ziemlich die Maximalmaße, die an diese Stelle passten, um noch einen Abgang und das Laufrad zu realisieren. Dieses wollte ich aufgrund des Gewichts und der Höhe gerne ganz unten platzieren.
Bild
Bild
Bild
Bild

Unten links kann man bei genauem Hinschauen ein Nest erkennnen - dort schlafen die drei (Fine, Lotta, Kiki) nachts gerne. Tagsüber ruhen die drei hingegen am liebsten ganz oben im Stall. Ich finde es spannend, wie Degus ihr Verhalten je mehr man ihre Lebensbedingungen (subjektiv) verbessert in Richtung des natürlichen Verhaltens in der Natur anpassen (wo sie sich ja gerne nachts in der Erde einbuddeln und tagsüber einen Weitblick haben wollen und dafür erhöhte Stellen suchen).

Die Einrichtung der Buddeletage ist bisher recht einfach :mrgreen: : Einstreu (für Pferdeboxen), viel Stroh, Futterverstecke, etwas Heu, ein paar Papprollen, ein großer Haselnuss-Ast und eine kleine Leiter. Ich konnte bisher noch nicht feststellen, dass die drei Gänge buddeln o.Ä. (leider). Ich forciere dies bisher aber auch nicht durch kontruierte Eingänge. Falls ich das Gefühl haben sollte, dass ihnen Abwechslung gut tut, werde ich dies vielleicht mal probieren.

Danke für die Idee. Ich bin froh unseren Degus einen mE so schönen Schlafplatz bieten zu können, den sie sich nach ihren Vorstellungen bilden können ;) .

Benutzeravatar
*Nessa*
Beiträge: 753
Registriert: 31. Mai 2015, 21:52
Postleitzahl: 75446
Land: Deutschland
Wohnort: Wiernsheim

Re: Tiefstreu-Buddeletage

Beitrag von *Nessa* » 3. Apr 2018, 18:46

Hey CaroJonas,

ich finde, das ist schonmal ein guter Anfang. Was meine Degus anfangs ganz toll fanden, war eine Höhle aus einem Heunest (so ein flaches, das eher wie ein Hundekörbchen geformt war), das ich "falsch rum" ein paar cm unter der Einstreukante vergraben hatte. Darin haben sie ab dem ersten Moment geschlafen.

Vielleicht nutzt ihr die Höhe des Aquas noch etwas mehr aus. Die 40 cm sind die Höhe, richtig? Da könnt ihr gut auf 30 cm Einstreu gehen. Ich würde da wahrscheinlich auf einer Seite ca. auf halber Höhe ein "Dach" für eine Höhle anbringen und einen Korktunnel als Zugang dazu von der anderen Seite oben. Oder eine verästelte Rebe/Ast. Ihr habt da zwar nicht mega viel Platz, aber daraus lässt sich doch was ordentliches zaubern. Den Anfang habt ihr ja schon gut hinbekommen.

Und ehrlich - bei mir hat es mehrere Jahre gedauert, bis meine Degus auf den Geschmack gekommen sind. In der Zwischenzeit gab es in der Gruppenzusammensetzung auch einige Änderungen, vielleicht hat es auch damit zu tun. Da braucht man eben viel Geduld. Und selbst wenn die Degus nicht selbst graben, können sie mit den unterirdischen Bauten doch ein kleines Stück ihrer natürlichen Verhaltensweise ausleben.

Liebe Grüße
Nessa

Benutzeravatar
DaLo
1. Vorsitzende
Beiträge: 9199
Registriert: 23. Aug 2007, 19:01
Postleitzahl: 90587
Land: Deutschland
Wohnort: Obermichelbach

Re: Tiefstreu-Buddeletage

Beitrag von DaLo » 3. Apr 2018, 20:00

Hallo,

ich habe auch ein Buddelaqua (140x50x50 cm) als unterste Etage und da Korkröhren und Weidenbrücken ins Einstreu versenkt. Meine zwölf schlafen nachts auch immer unten drin. Tagsüber sind sie ebenso überall unterwegs und mal da mal dort, aber nachts (und manchmal beim Nachmittagsschläfchen) findet man sie "unter der Erde".

LG Dagmar
Tiere sind meine Freunde und meine Freunde ess´ ich nicht. George Bernard Shaw

davX
Beiträge: 58
Registriert: 6. Jan 2018, 21:31
Postleitzahl: 5400
Land: Schweiz

Re: Tiefstreu-Buddeletage

Beitrag von davX » 5. Apr 2018, 18:52

Huhu,

tolle Idee, ich lese und gucke immer wieder gerne, wie sich das bei dir entwickelt :).
Alles Neu macht der Januar...

Benutzeravatar
*Nessa*
Beiträge: 753
Registriert: 31. Mai 2015, 21:52
Postleitzahl: 75446
Land: Deutschland
Wohnort: Wiernsheim

Re: Tiefstreu-Buddeletage

Beitrag von *Nessa* » 5. Apr 2018, 23:39

Hallo,

ich möchte euch eigentlich schon länger mal einen Bericht geben, wie es mit der aktuellen Gestaltung der Buddeletage so weiterging. Es hat sich da in den letzten Monaten einiges geändert - ganz ohne mein Zutun.

Zum Vergleich, hier nochmal ein Foto von der frisch eingestreuten Buddeletage (man beachte die Einstreuhöhe) von Oktober:
Bild


Und hier ein paar Zwischenstände:
Datum: 17. Januar
Bild

Datum: 16. Februar
Bild

Jiko zeigt euch den Eingang, der neben der rechten Korkröhre gebaut wurde:
Bild

Datum: 25. Februar
Bild

Datum: 03. März
Das Loch war ein paar Tage vorher noch ca. 15 cm weiter links :D
Bild

30. März
Bild
...

Wie ich schon berichtet hatte, wurde unterirdisch einiges an Einstreu bewegt. Genaues kann ich dazu zwar nicht sagen, aber zwischenzeitlich wurde eine Röhre zugebuddelt und der Durchgang von der anderen Röhre zur Höhle freigelegt. Mittlerweile benutzen sie wieder die erste Röhre - oder beide, ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, weil sie die Einstreu fast bis unter die Teiletage angehäuft haben (eine Aufstiegshilfe in Form einer Rampe oder Weidenbrücke ist mittlerweie überflüssig) und so immer von "irgendwo da hinten" auftauchen. Und der Zugang ganz rechts ist ja auch noch da.

Wie erwähnt ist auch schon länger das Heunest mit Einstreu zugestopft... weil man ja nicht mit kompletter Mannschaft reingepasst hatte :roll: Der Versuch sah so aus:
Bild

Das alles zeigt mir aber, dass sie unterirdisch ordentlich gewühlt, umgeschichtet und erweitert haben. Die Einstreu habe ich jedenfalls nicht aufgefüllt, das müssen die Degus irgendwie zutage befördert haben.

Demnächst ist dann mal wieder eine Neugestaltung dran. Mal schauen wann ich dazu komme. Ich werde dann berichten.


Hat hier sonst noch jemand einen Tiefstreu-/Buddelbereich, den er vorstellen möchte? Ich freue mich immer über Berichte. Und wenn jemand zu meinen Bauten noch Tipps oder Verbesserungsvorschläge hat, gerne her damit!

Liebe Grüße
Nessa

Benutzeravatar
*Nessa*
Beiträge: 753
Registriert: 31. Mai 2015, 21:52
Postleitzahl: 75446
Land: Deutschland
Wohnort: Wiernsheim

Re: Tiefstreu-Buddeletage

Beitrag von *Nessa* » 27. Mai 2018, 21:47

Hallo,

ich will euch schon länger die Neugestaltung meiner Buddeletage zeigen :oops:

Dieses perfekt ausgekleidete und ringsrum super-flauschig-gepolsterte Nest musste ich zerstören. Ein klitzekleines schlechtes Gewissen habe ich deswegen schon... *pfeif*
Bild


Aber dafür schaut es unterirdisch nun so aus:
Zuerst kam an der linken Seite die große Weidenbrücke rein. Davor eine Weinrebe:
Bild

Auf der rechten Seite ist dann ein Weinreben-Ast-Arrangement
Bild

Darüber wurden dann teilweise flache Korkstücke drapiert, um eventuelle Gänge darunter etwas stabiler zu machen. Das Heu gibt ebenfalls mehr Stabilität bei unterirdischen Strukturen und verhindert das Durchrieseln von Einstreu.
Bild

Links, weiter oben kam dann eine weitere Weinrebe rein und eine kleine Weidenbrücke. Rechts eine große Korkröhre, die in die Tiefe führt.
Bild

Hier die Korkröhre nochmal von der Seite. Sie hat unten zwei Ausgänge, einen etwas nach links und einen etwas nach rechts.
Bild

Da mir zum Abdecken die Korkstücke ausgegangen waren hab ich vorne, recht weit oben dann diesen Haselnussast mit Blättern genommen. In der Hoffnung, dass der am unteren Ende der Korkröhre gleich zum weitergraben animiert (was auch funktioniert hat, bis er genügend abgefressen war :D )
Bild

Weiter Einstreu aufgeschüttet und das Heunest an der Oberfläche platziert. Es dient als Unterschlupf, Buddelanreiz (darunter hatten sie mal angefangen nach unten zu graben) und als Aufstiegshilfe zur Halbetage darüber.
Anschließend kamen noch ca. 5 cm mehr Einstreu drüber. Davon habe ich leider kein Foto gemacht.
Bild

Am Tag drauf gab es von der Korkröhre ausgehend schon einen kurzen Gang an die Streuoberfläche:
Bild

Einige Zeit später sah es dann so aus. Die Oberfläche wird immer mal wieder verändert und mit Futter vermischt.
Bild

Ich bin mir gar nicht sicher, wo meine Degus aktuell schlafen. Anfangs haben sie das mit der Buddeletage nicht recht kapiert - führt diesmal immerhin kein Gang direkt zur Höhle. Da haben sie dann zuerst in dem Heunest geschlafen. Ob sie das immernoch tun und ob sie mittlerweile unterirdisch schon etwas erkundet haben weiß ich leider gar nicht. Irgendwie schaffe ich es nicht, sie beim aufstehen oder zu-Bett-gehen zu beobachten :shock:

Ich bin gespannt, wie es sich diesmal weiterentwickelt :)

Liebe Grüße
Nessa

Antworten